70er Jahre Mode feiert ein Comeback

70er Jahre Mode feiert ein Comeback

Dass 70er Jahre Mode wieder voll im Trend liegt pfeifen schon die Spatzen von den Dächern. Aber für was stehen die 70er eigentlich? Ein Kurztrip in der Zeitmaschine.

Freiheit, Individualität, Frauenrechte. Grelle Farben, Schlaghosen, Trompetenärmel. Oberteile in Häkeloptik, Minirock und Plateausohlen. In den 70er Jahren wurde die vormals immer recht brave Mode wild und aufbrausend. Neue Körperlichkeit und Selbstbestimmung rückten klar in den Vordergrund. Mode wurde zum politischen Statement, dem man sich kaum entziehen konnte.

70er Jahre Mode steht für Selbstbestimmung

Frauen drückten ihre sexuelle Freiheit durch Minirock und Hot Pants aus; ihre Stärke durch Hosenanzüge. Den Hosenanzug hat die Damenwelt übrigens dem französischen Modedesigner Yves Saint Laurent zu verdanken. Er kreiierte 1966 den ersten Anzug für Frauen, “Le Smoking” und prägte die Damenmode in den 70ern maßgeblich.

Und auch Männer waren in punkto Mode alles andere als zimperlich: Auffällige Farben und Muster waren fixer Bestandteil der damaligen Herrenmode. Männer Shirts und Pullover wurden zum ersten Mal stark körpernah geschnitten – man könnte meinen fast schon einen Tick zu eng.

Schlaghose: Das Keypiece der 70er ist zurück.

Modebloggerinnen haben das gute Stück schon längst wieder für sich entdeckt. Die Schlaghose – Herzstück der 70er Jahre Hippimode – ist wieder da und tritt in Konkurrenz mit dem Big Player Skinny Jeans. Einzige kleine Änderung: Momentan ist das fetzige Hosenmodell besser unter dem Begriff “flared jeans” bekannt.

Der Look

Bild: Farrah Fawcett, gefunden auf gofeminin.de

Schlaghose im Style Check: Das Tolle an Schlaghosen ist, dass sie das Bein strecken, kurvige Hüften optisch wunderbar ausgleichen und uns zudem auch noch erwachsener wirken lassen. Denn sind wir mal ehrlich, so fein Skinny Jeans auch sind, sie lassen uns doch auch immer etwas mädchenhaft wirken. Wenn man auch obenrum im 70er Jahre Look bleiben möchte, so kombiniert man idealerweise ein enges Top oder eine enge Bluse zur Flared Jeans. Kleiner Blazer drüber und schon ist der Look im 70s Stil perfekt.

Dass es auch anders geht zeigt unsere liebe Gastautorin Verena von whoismocca, die übrigens schon die längste Zeit im “Flared Jeans-Fieber” ist. Sie kombiniert ein lockeres Oberteil und eine beinahe bodenlange Weste zur bordeauxroten Schlaghose. Ein entspannter und doch sehr angezogener und erwachsener Look.

Der Look

Bild: Verena am Gardassee, via whoismocca.com

Natürlich ist nicht nur die Schlaghose bezeichnend für die Mode der 70er Jahre Mode. Viele andere Schnitte, Muster und Stoffe sind in unseren Köpfen untrennbar mit diesem modischen Zeitalter verbunden; dennoch: Die Hose mit Schlag ist in meinen Augen besonders wichtig, weil besonders tragbar, besonders liebenswert.

Was meint ihr? Seid ihr pro oder Contra Schlaghose? Und was ist euer liebstes Teil der 70er Jahre Mode?

Alles Liebe,

Elisabeth

 

 

Titelbild gefunden auf Pinterest, via love highfashion

  • jasmin se

    Schlaghose nein danke, aber Blusen und Kleider mit Trompetenärmeln <3
    Alles Liebe,
    Jasmin
    http://www.kitschick.at

    • Elisabeth

      Hallo liebe Jasmin! Witzig, bei mir ist es genau umgekehrt. Ich würde lieber wieder Hose mit Schlag tragen als Trompetenärmel 🙂 viele liebe Grüße, Elisabeth