Adi von 3wunder im Talk!

Adi von 3wunder im Talk!

Feine Sachen, handgemacht aus Leder: Darum geht es beim kleinen Salzburger Label 3wunder von Adi Dörflinger. Mir hat er ein paar Fragen beantwortet.

Bisher kannte ich Adi und sein Lederhandwerk 3wunder nur via social media. Doch am Samstag bei der Pop-Up Boutique haben wir uns endlich persönlich kennen gelernt. Und da hab ich ihn mir natürlich gleich zur Seite genommen. Leider fiel das aufgezeichnete Interview meinem altersschwachen Handy zum Opfer. Aber wir haben es natürlich dann auch so geschafft:

Adi, was magst du am liebsten an der Arbeit mit Leder?

An der Arbeit mit Leder fasziniert mich die Vielfalt des Materials und der Bearbeitungsmöglichkeiten. Vom brettharten Bodenleder mit 6 mm oder sogar mehr bis zum papierdünn ausgeschärftes Kalbsleder – alles ist möglich. Und je nach Beschaffenheit lässt es sich unterschiedlich verarbeiten und verzieren; kann geklebt, nassgeformt, vernäht, gefärbt, punziert oder mit Brandmalerei geschmückt werden. Und die Aufzählung ist bei Weitem nicht vollständig!

In drei Worten, wie würdest du dein Label 3wunder beschreiben? Und was ist deine Zielgruppe?

Solide,  individuell, handgemacht. Ich mache am liebsten Sachen für Leute, die nicht bloß etwas für eine Saison kaufen, sondern Produkte wollen, die womöglich ein Leben lang halten; für Leute, die sich auch darüber im Klaren sind, dass Qualität bei Material und Verarbeitung ihren Preis hat. Wer in Massen produzierte Stücke sucht, die ein halbes Jahr lang aussehen wie neu und sich dann in ihre Bestandteile auflösen, wird bei H&M fündig. Wer sich daran erfreut, ein Einzelstück zu besitzen, das ihn/sie über Jahre oder noch länger begleitet, dem man sein Alter auch ansehen darf … tja, hereinspaziert!

Was sind deine nächsten Ziele mit 3wunder? Kurzfristig und langfristig.

Meine kurzfristigen Ziele sind eher prosaisch: 3wunder in die Gewinnzone bringen und möglichst viel investieren, um Werkzeug und Materialien für neue Produkte anzuschaffen. Bekannter werden und neue Kunden gewinnen ist auch etwas, das ich anpeile.

Langfristig wäre es natürlich ein Traum, eine richtige Werkstatt zu haben und irgendwann auch von meiner Nebenbeschäftigung leben zu können.

Was ist bisher dein liebstes Stück von 3wunder und wieso?

DAS liebste Stück gibt es nicht. Es gibt schon Sachen, die mir ans Herz gewachsen sind, aber hauptsächlich, weil ich sie selbst benütze oder weil ich daran eine neue Technik erfolgreich verwendet habe.

Man trifft dich selten/ nie ohne …?

Füllfeder und Notizbuch. Muss ich immer dabei haben, um mir alles Wichtige gleich aufzuschreiben oder aufzuzeichnen.

Wie sieht für dich ein perfekter Tag aus?

Den perfekten Tag – gibt’s auch nicht. Ein guter Tag kann 14 Stunden dauern und ausschließlich aus der Arbeit an einem neuen Projekt und kurzen Essenspausen bestehen. Genauso gut kann ich ihn verschlafen oder mit Lesen verbringen. Meine Ansprüche sind da eher bescheiden.

Was ist dein Lebensmotto?

Der Kategorische Imperativ wäre schon nicht schlecht, gell? Aber im Ernst, mein Motto lautet wohl: Alles halb so schlimm. Denn das passt auf jede Situation. Immer.

Du gewinnst 1 Million Euro, welchen Wunsch erfüllst du dir als erstes?

Eine Mille? Haus mit luxuriöser Werkstatt und kleinem Heimstudio! Und bis das fertig ist, machen Mrs. 3wunder und ich mal einen schönen Städtetrip. Und die Katzen kriegen öfter mal richtiges Fleisch. 🙂

 

Danke für das Gespräch!

 

Alles Liebe,

Elisabeth

Bilder © Qoolart