Bikinifigur: Mission Possible

Bikinifigur: Mission Possible

Mädels, jetzt geht’s los. Wir starten in Richtung Bikinifigur. Wie? Mit Fitness, richtiger Ernährung und einer Wagenladung positiver Energie.

Natürlich sollte man das ganze Jahr über sportlich sein. Und im besten Fall ist man das auch. Dennoch, im Frühling steigt die Motivation für Sport und gesunde Ernährung exorbitant an. Und diesen Impuls sollten wir nützen.

Bikinifigur: das braucht ihr dazu

„Alles was man für eine Bikinifigur braucht, ist ein Körper und ein Bikini.“ Kennt ihr diesen Spruch? Ich finde, da ist viel Wahres dran. Denn würden nur Mädels mit perfekten Maßen einen Bikini tragen, würde wohl die gesamte Bikini-Industrie aussterben. Und das wäre doch ganz schön schade.

Sporttlich unterwegs

Trotzdem: Wir wollen uns schließlich alle im Bikini wohlfühlen. Und das geht zwar auch ohne perfekte Figur, oft ist es aber eben doch hilfreich  ein paar Kilos abzunehmen. Wie? Durch Bewegung und gesunde Ernährung. Von Crash-Diäten solltet ihr wirklich lieber die Finger lassen. Da wird man erst zur hungerleidenden Zimtzicke und kurze Zeit später zur Schokolade-verschlingenden Raupe Nimmersatt. End-Resultat: 2 Kilogramm mehr als zu Beginn der ganzen Geschichte. Und wer will das schon? Eben.

Sporttlich unterwegsViel Wasser trinkenHanteltraining

Bikinifigur: Sport im Akkord

Es ist allgemein bekannt: Sport bringt nur dann etwas, wenn man ihn regelmäßig betreibt. Daher findet man im besten Fall Sportarten, die einem Spaß machen. Ja, ihr habt richtig gehört. Sport soll Spaß machen. Und ja, Sport kann auch Spaß machen. Wie wär’s zum Beispiel mit Yoga?

Ist das Gegenteil der Fall, trainiert man sich eine Zeit lang den A***** ab. Und ist nachher aber so hinüber, dass man sich ein halbes Jahr gar nicht mehr bewegen will. Daher gilt auch: Überanstrengt euch nicht. 3x die Woche ein Work-Out bestehend aus Ausdauer und Kraft ist ideal. Beispiel: 3x die Woche 40 Minuten laufen (bzw. abwechselnd laufen und gehen, je nach Kondition). Anschließend Liegestütz, Sit-Ups und Co. Viele tolle Work-Out Tutorials findet ihr übrigens auf Youtube. So kommt garantiert keine Langeweile auf und die Bikinifigur rückt in greifbare Nähe.

Sport macht im richtigen Outfit mehr Spaß

Ich weiß ja nicht wie es euch geht, aber mir macht Sport viel mehr Spaß wenn ich etwas Schönes zum Anziehen habe. Darum hab ich mir letztens auch eine wunderschöne neue Laufhose gekauft. Die apricot-farbenen Streifen haben es mir irgendwie total angetan. Und seither laufe ich wieder motiviert wie eine Duracell-Häschen meine Runden.

Funktionskleidung ist aus zwei Gründen ein Muss für mich:

  1. Die Funktion natürlich. Funktionelle Sportkleidung ist leicht und atmungsaktiv. Feuchtigkeit wird nach außen geleitet und der Körper bleibt angenehm warm.
  2. Man fühlt sich sofort megasportlich. Ganz einfach weil man so aussieht.
Schwarzbrot mit Salat und PaprikaSmoothie mit BeerenVollkornbrot mit Avocado

Bikinifigur: das gibt’s zum Essen

In punkto Essen gilt: Viel Gemüse, Eiweiß und Vollkornprodukte.  Obst solltet ihr lieber in kleineren Mengen konsumieren, wegen dem Fruchtzucker. Ganz wichtig ist es auch auf die Portionsgröße zu achten. Ich nehme meist kleinere Teller und Schüsseln. So komme ich gar nicht erst in Versuchung übermäßig viel zu essen.

Und trinken nicht vergessen! Viel Wasser und ungesüßter Tee halten den Stoffwechsel auf Trab und besänftigen aufkommendes Hungergefühl.  Wasser schmeckt langweilig? Muss nicht sein. Einfach mit Zitronen- Orangen- oder Gurkenscheiben aufpeppen.

Süßigkeiten sind am Weg zur Bikinifigur verboten? Von wegen. Wie Paracelsus schon sagte „Die Dosis macht das Gift.“ Eine Rippe Schokolade am Tag oder ein kleines Stück Kuchen ist schon ok.  Dafür abends auf Kohlenhydrate verzichten, und schon ist die Sache geritzt.

 

Und wie geht ihr die Mission Bikinifigur an?

 

Alle Liebe,

 

Elisabeth

 

Bilder im Text: Instagram prettymissvegan

Titelbild © Fotolia

  • Franzi

    ja, ich bin da ganz deiner meinung!! gesund essen und sport – und das am besten das ganze jahr über. ich bin aber leider auch oft zu faul und süßigkeiten sind halt was ganz ganz tolles – haha xD

    • Hallo Franzi, ja Süßigkeiten sind leider total toll!! 😉 Ich mag ja alle Arten von Kuchen am liebsten. lg Elisabeth