Brosche: ein ansteckender Modetrend

Brosche 2015

Ist es denn schon soweit? Feiert die Brosche ein Comeback? Verdient hätten es die schmucken Anstecker auf jeden Fall, finde ich.

Eine für alle! Sie passt auf Blusen, Mäntel, Schuhe und Hüte; die liebe Brosche. In den letzten Jahren war sie aber nicht allzu populär. Man sah sie zwar immer wieder mal integriert in Streetstyles und auch auf den Laufstegen, so zum Beispiel 2012 bei Giorgio Armani, Bottega Veneta und Ralph Lauren. Aber die breite Masse konnte sie (noch) nicht anstecken. Vielleicht weil sie doch etwas sehr damenhaftes, „madamiges“ ausstrahlt. Nicht umsonst trägt die englische Monarchin Queen Elizabeth stets Brosche.

Queen ElisabethSchauspielerin Henny PortenPolitikerin Margaret Thatcher

Doch Retro-Schmuck ist stark im Kommen. Und darum kann ich mir gut vorstellen, dass die Brosche uns in Zukunft wieder öfter auf der Straße entgegen lachen.

Ein Blick zurück: Die Brosche hat viel zu Erzählen.

Der Vorgänger der Brosche heißt Fibel. Sie kam einer Sicherheitsnadel gleich und war eine einfache Mantelschließe. Diese erst rein praktische Erfindung kam dann auch zur dekorativen Anwendung und so entstand die Brosche. Bereits in der Bronzezeit, um 800 v. Christus, wurde die Brosche verwendet.

Einen Höhepunkt für die Brosche gab es dann im 17. Jahrhundert in Frankreich. Damals waren die verzierten Anstecknadeln besonders beliebt. Erst wurden sie vor allem mit bunten Juwelen geschmückt, später mit süßen Schleifchen, kleinen Blumensträußen und Miniaturbildern. Aber nicht nur auf Kleidung zeigte sich die Brosche – auch auf Hüten und Schuhen waren sie keine Seltenheit.

1930 bis 1960 war dann die Kostümmode sehr angesagt und da passte die Brosche ebenfalls perfekt. Sie galt zu dieser Zeit als Statussymbol wohlhabender Damen. In den 80ern und 90ern hieß es dann in punkto Ansteck-Schmuck: je auffälliger und opulenter, desto besser.

Brosche: So trägt man sie. 4 Looks

Nach wie vor passt die Brosche perfekt zu eleganten Kleidungsstücken, wie Bluse, Kleid und Mantel. Ähnlich wie mit Statement-Kette oder XL Ring kann man einem Outfit mit einer Brosche ruckzuck das gewisse Etwas verleihen. Hier vier mögliche Trage-Varianten:

  1. Brosche am Revers oder der Brusttasche von Mantel oder Blazer
  2. Brosche seitlich auf einer unifarbenen Strickmütze
  3. Zwei kleinere Broschen an den Pulli-Kragen (siehe Olivia Palermo, links außen)
  4. Brosche mittig oder seitlich um das Halstuch zusammen zu halten (siehe Sarah Jessica Parker, rechts außen)
IT Girl Oliva PalermoSchauspielerin Michelle WillimasSchauspielerin Sarah Jessica Parker

 

Und wie gefällt euch das Schmuckstück Brosche? Findet ihr sie toll, oder bäh?

 

Alles Liebe,

 

Elisabeth

 

 

Quellen: “Trendige Broschen mit Stil“, Erdbeerlounge; Stilkolumne: “Zum Protzen“, Zeit online

Bilder im Text: Queen Elizabeth, Henny Porten, Margaret Thatcher, Olivia Palermo, Michelle Williams, Sarah Jessica Parker

Titelbild © Qoolart