Dandy Diary: von Mode-Porno, Nacktflitzer
und penetrantem Pop-Smasher

Dandy Diary: von Mode-Porno, Nacktflitzer und penetrantem Pop-Smasher

Cool, cooler, Dandy Diary. Okay, ich muss zugeben, das klingt erst mal wie ein ganz lahmer Schleimversuch. Und ich hab auch echt darüber gegrübelt ob ich das jetzt so stehen lassen soll.

Und vor allem, was die beiden von diesem überaus kreativen Texteinstieg halten werden. Aber dann hab ich mir gedacht: was soll’s – YOLO!

Blogbild Dandy Diary

Obiges Bild haben wir übrigens aus aktuellem Anlass eingebunden. Denn letztens kam es zum “Lederhosen-Eklat” zwischen den Dandys und dem Trachtenhaus Angermaier. Ohje…

Aber weiter geht’s, let’s fetz! Ich mach das jetzt mal voll vorbildlich und ganz brav diese Blogvorstellung. Die beiden Jungs von Dandy Diary – David Kurt Karl Roth und Carl Jakob Haupt – bloggen seit 2010 über Männermode, Lifestyle und natürlich auch über sich selbst. Und sind der führende Männermode-Blog in Deutschland. Sagt wer? Sagen alle. Sie selbst glauben mittlerweile auch dran. Und das ist, 1. auch gut so (weil Selbstvertrauen ist ja was Schönes) und 2. merkt man das auch.

Dandy Diary: das liebe Ego

Was ich damit meine? Nunja, sagen wir so: Ich hab auch schon ein bisschen mein Fett wegbekommen. Für die Blogvorstellung wollte ich ein Titelbild der anderen Art und so ist die Zeichnung der beiden entstanden. Naiv wie ich bin, dachte ich, sie würden sich freuen. Als Rückmeldung bekam ich dann schon ein Dankeschön, allerdings in Verbindung mit dem Kommentar “Wir sind grad dabei das ganze auf 1,50 x 1,22 Meter auszudrucken, damit wir es uns ins Büro hängen können. ” Ähm, ja klar. So doof bin ich auch wieder nicht. Ein Bild in einer Auflösung, die grade mal für online reicht kann man eben nicht in “Fast-Lebensgröße” ausdrucken. Aber ich will mich nicht beklagen, kann halt nicht immer alles pipifein laufen…

Meilensteine – die Highlights der beiden Modeblogger

Erst mal vorweg: Da ihr die gesamten Highlights der Jungs, sowie viele grandiose Blogbeiträge ohnehin auf deren Website findet, werde ich mich damit begnügen drei Ereignisse hervorzuheben.

Blogbild Dandy Diary

  • Ihren Durchbruch schafften sie im Januar 2012 mit dem weltweit ersten Mode-Porno, den Sie anlässlich er Berliner Fashion Week zeigten. Uraufgeführt wurde er in einem Sex-Shop. Am Blog wurde er 24 Stunden nach Veröffentlichung gesperrt. Überhaupt dürfen sie den Porno in Deutschland öffentlich nicht mehr zeigen. Sie schreiben, dass sei schade. Ich kann das nicht beurteilen, ich hab ihn nicht gesehen.

 

  • Gleich zwei Popkultur-verbessernde Weihnachtshits haben die beiden auch produziert. Der Track „Christmas Time“ (2012) ist mein Favorit, er steht „Last Christmas“ in nichts nach. Die Outfits sind ein modisches Fest und ein stilsichere Hommage an George Michael, die Stimmen engelsgleich! Glaubt mir, wenn euch bei diesem wunderbaren Weihnachts-Video nicht die Backen vor Freude glühen und Tränchen in die Augen steigen, dann kann das nur einen Grund haben: Euer Herz ist aus Eis. Achja einen trashigen Sommerhit – „My Girl” (2013) – mit heißen Bikini-Babes in Tangas und gekonnt durchgeführten Dance-Moves gibt es auch von den beiden Supertypen, die irgendwie alles können. Dieser Nummer würde ich übrigens das Attribut: „Ohrwurmige Penetranz“ zuschreiben – Dandy Diary oh oh.

 

  • Nacktflitzer goes Fashion. Auch hinter diesen Punkt können die beiden einen dicken fetten Haken setzen. Ihr Freund Mikey wurde im Frühsommer 2013 in Mailand zum sexy Flitzer. Sie meinen dazu: „Am kommenden Tag waren die weltweiten Titelseiten voll mit ‘Miky the Streaker’ und wir unserem Lebensziel ein ganzes Stück näher.“ Fragt sich, was ihr Lebensziel ist!

 

Alle anderen lebensnotwichtigen Infos zu den Jungs findet ihr hier!

 

Alles Liebe,

Elisabeth

 

Bildrechte Titelbild-Zeichnung: Emanuel Paulus