Die Rechnung Hose + Rock geht im Sommer 2014 voll auf

culotte

Hose + Rock = Culotte.  Beziehungsweise Hosenrock. Und der ist – nach jahrelanger Abwesenheit – wieder zurück auf der modischen Bildfläche. Bei den Frühjahr/Sommer 2014 Shows zeigten die Designer ihre Neu-Interpretationen dieser (doch recht eigenwilligen) Hosenform.

Was das Besondere an Culottes ist? Auf den ersten Blick sehen sie aus wie Röcke, da die Beine weit geschnitten sind und locker hin und her schwingen. Doch es ist und bleibt eine Hose. Die Länge der Hosenbeine variiert von lang über mittel bis hin zu kurz.

Hosenrock: ein kurzer Blick zurück

Der Begriff Culotte wird übrigens von dem Französischen Wort cul = Gesäß abgeleitet und bezeichnete eigentlich eine Kniebundhose – die typische Hose für Männer im 17. und 18. Jahrhundert (vgl. Wikipedia Culotte). Ob es nun also auch der richtige Ausdruck für den guten alten Hosenrock ist, darüber kann man sich wohl streiten, auf jeden Fall klingt es ziemlich fancy und nicht so bieder wie Hosenrock. Außerdem,  irgendwas muss ja immer neu sein an einem wiedergeborenen Trend…

 

Outfit rund um die Culotte

Wie man diesen Hosen-Trend im Alltag trägt? Da gibt es eine Vielzahl an Möglichkeiten. Wir haben uns dazu entschlossen einen Business-Look vorzustellen. Das Herzstück ist die elegante schwarze Culotte, dazu kombinieren wir einen chicen schwarzen Blazer, eine weiße Bluse mit raffinierten Details sowie eine auffällige Kette. Knallige Accessoires in Form knallblauer Pumps und farblich passender Tasche verleihen dem Style den letzten Schliff.

Tipp 1: Im Zweifelsfall lange Hosenröcke immer mit High Heels kombinieren, so wirkt der Look stimmiger und hat mehr Sex-Appeal. Mit flachen Schuhen besteht die Gefahr “gestaucht” zu wirken.

Tipp 2: Culottes sind eine praktische Alternative zu Röcken. So gestaltet sich zum Beispiel das Radfahren mit einem kurzen Hosenrock wesentlich entspannter als mit einem gewöhnlichen Minirock.