Gut behütet

Hut ist wieder modern

“You can leave your hat on …”  sang schon Joe Cocker im Jahr 1986 und wurde damit weltberühmt. In seinem Lied ging es zwar nicht um Hüte, dennoch dürft ihr euch den Satz diesen Sommer durchaus als Inspiration nehmen. Denn Hüte sind nicht nur praktikabel und schützen unsere Köpfe vor zu viel Sonne, sie sind auch noch super chic.


Ein Blick zurück – summer of 1995

Als Kind war ich stolze Besitzerin eines wunderschönen Strohhuts mit kunterbuntem Seidenband. Er war das Mitbringsel aus einem Italien-Urlaub und ich liebte ihn heiß und innig. Einige Sommer lang war er mein treuester Begleiter – spendete Schatten und vollendete meine farbenfrohen Outfits perfekt. Eine echte Mode Love-Affair sozusagen. Was dann passiert ist? Er wurde kaputt und damit ging auch meine Liebe zu Hüten irgendwie flöten. Aber nun möchte ich den sommerlichen Kopfbedeckungen unbedingt eine zweite Chance geben. Nicht nur, aber auch, weil sie mittlerweile wieder total angesagt sind.

Pure Perfektion

Der perfekte Hut soll es werden, ein Revival meiner Kindheit. Wie ich das entscheide? Da gehe ich ganz nach meinem Bauchgefühl. Ich suche einen Hut der Emotionen weckt, schon vor dem Kauf kleine Geschichten erzählt: ich mit verspiegelten Shades und Cappuccino mit schaumigem Krönchen im Straßencafé. Ich im neuen Bikini, nach Sonnencreme duftend am Strand.  Ich sonntags bei Freunden im Garten, mit Jeansshorts und Cocktail in der Hand…

Noch bin ich am Stöbern, denn meine Ansprüche sind zugegebenermaßen recht hoch. Aber momentan liefern sich diese drei Modelle einen heißen Kampf um mein Haupt.

 

 

hutcolage

 

Geschnitten wie ein Cowboyhut mit chicem Farbverlauf. Hut von Seeberger aus feinem Papierstroh.

Das klassische Modell, aber im verspielten Ringel-Look: Hut von Apart mit einer Krempenbreite von ca. 10 cm.

Mit buntem Hutband als Hingucker: Roxy Hut “Multi Sun” mit kleiner Metallplakette.

 

Mehr Hut-Inspiration gewünscht? Dann findet ihr unser Gespräch mit Chloe Haywood – Gründerin von Hatastic – sicher spannend.

 

Tags: