In 3 Schritten zu gepflegten Händen

In 3 Schritten zu gepflegten Händen

Egal ob alt oder jung, im Büro oder in der Freizeit: Gepflegte Hände sind ein Muss. Darum gibt’s heute einen kleinen Crashkurs zum Thema Nagelpflege.

Schöne Hände sind ein Hingucker und – besonders für einen guten ersten Eindruck – enorm wichtig. Wer nicht nachlässig wirken möchte, der sollte darauf achten, dass die Hände stets gepflegt sind. Und das gilt nicht nur für Frauen, auch Männer legen immer mehr Wert auf gepflegte Hände. Beim starken Geschlecht fällt zwar das Finish in Form von Nagellack weg, das Säubern, Formen und Pflegen bleibt allerdings gleich.

Säubern, Pflegen, Lackieren: Ich hab die Hände schön!

Bei der Nagelpflege gilt – wie auch bei so vielen anderen Dingen im Leben: Eine ordentliche Basis ist der Schlüssel zum Erfolg. Darum sollte man sich nicht nur sporadisch um seine Nägel kümmern. Je regelmäßiger gefeilt und gesäubert wird, desto kleiner ist der Aufwand.

Schritt 1: Nägel säubern, formen & Nagelhaut entfernen

Beim Feilen gilt: Erst mit der groben Seite in Form bringen, dann mit der feineren Seite den Feinschliff erledigen. Zum Abschluss können die Nägel noch mit einem Polierstein zum Glänzen gebracht werden. Tipp: Immer nur in eine Richtung feilen; so beugt ihr brüchigen Nägeln und Verletzungen vor. Ideal für unterwegs ist übrigens eine Mini Maniküre Set, wie zum Beispiel das von Tweezerman links im Bild.

Visa1

Schritt 2: Peelen, Nägelöl & Handcreme auftragen

Die Nagelhaut ist entfernt und die Nägel sind in Form gebracht? Super. Dann geht es jetzt an die Pflege. Am besten ihr verwendet zuerst ein Peeling – so werden die Hände wunderbar weich. Danach eine reichhaltige Handcreme auftragen – zum Beispiel die Granatapfelcreme von Weleda– und gut einwirken lassen. Dazu kann man auch gerne dünne Baumwollhandschuhe anziehen – durch die daraus resultierende Wärme können die Pflegestoffe nämlich noch besser einziehen.

Ideal für die schnelle Pflege unterwegs ist übrigens ein Nagelhaut-Pflegeöl-Stift. Ein echter Geheimtipp für alle, die besonders unter trockenen Nägel und rissigem Nagelbett leiden.

Schritt 3: Nägel lackieren

Wie heißt es so schön, das Beste kommt zum Schluss. Und das ist in diesem Fall Nagellack. Ob Himmelblau, Kirschrot, Kaugummirosa oder Tannengrün: Nagellacke gibt es mittlerweile in allen erdenklichen Farben. Und Nageldesigns reichen von Boho Chic bis Blümchenwiese.

Besonders beliebt sind seit einigen Jahren die Essie Lacke – mit ausgefallenen Namen wie Candy Apple, Lovie DoviSpaghetti strap und Sand Tropez.

Visa1

Wie wichtig sind euch gepflegte Hände und welcher Nagellack gefällt euch momentan am besten?

Alles Liebe,

Elisabeth