R’n’B: Rouge und Bronzer

Rouge Bronzer

Rotbäckchen spielen wir besonders gerne im Winter, da gehört Rouge zu unseren treuesten Begleitern. Im Sommer hingegen lieben wir einen leicht bronzigen Glow: Und Bronzer in allen erdenklichen Variationen halten Einzug in unsere Handtaschen. Denn so können auch blasse Hauttypen einen „sunkissed” Teint präsentieren.

ROUGE

Bereits im alten Ägypten wussten Frauen um die Wirkung eines frischen, rosigen Teints. Sie verwendeten Rouge zur Betonung der Wangen und als Lippenfarbe. Gewonnen wurden die roten Farben damals allerdings aus Zinnober, Insektenteilen und Rotweinrückständen.

 

Rouge: wem steht was?

Rouge gibt es in unzähligen Farbtönen – von knalligem Pink, über Koralle bis hin zu sanftem Pfirsich – da fällt die Wahl des richtigen Produktes manchmal ganz schön schwer. Generell gilt aber: Helle, kühle Hauttypen sollten zu kühlen Farben greifen – Pink und Rosa mit leichtem Blaustich sind meist ideal. Helle, warme Hauttypen sind mit apricotfarbenen und leicht beigen Tönen bestens beraten. Mittleren Hauttypen stehen sämtliche Rougevarianten im Bereich Apricot, Koralle und Pfirsich. Und bei dunkelhäutigen Menschen sehen Pflaumenfarbenes Wangenrouge und dunkle Orangetöne top aus!

Pink crashed blush isolated on white

Das rät Visagistin Rachel Wood:

Visagistin Rachel Wood

Für Rouge in Puderform sollte der Pinsel rund und schön fluffig sein (nicht zu fest). Im Idealfall passt er genau in das

Rougedöschen. Ein gewöhnlicher Puderpinsel ist zu groß und nimmt zuviel Rouge auf, ein zu kleiner Pinsel kann zu einem fleckigen Ergebnis führen. Cremiges Rouge lässt sich super mit den Fingern auftragen. Am besten Lächeln, dann das Rouge auf die Bäckchen auftragen, in kreisenden Bewegungen einreiben und anschließend leicht nach oben und außen verwischen.

BRONZER

Einst war noble Blässe angesagt, diesem Trend hat der „Sunkissed-Look“ allerdings schon seit langem den Rang abgelaufen. Für all jene, denen der sonnengeküsste Teint nicht in die Wiege gelegt wurde – und für die Sunblocker genauso zum Sommer gehört wie Eis essen –  gibt es Bronzer.

 

Bronzer: wem steht was?

Bronzer ist für alle Arten von Teints geeignet. Aber auch hier ist der richtige Farbton der Schlüssel zum natürlich strahlenden Look. Helle Hauttypen greifen am besten zu beigefarbenen Bronzern, dunkleren Typen passt braunes oder goldenes Bronzing besser. Good news für alle deren Teints weder besonders hell noch besonders dunkel sind: Es passen alle Arten von Bronzern.

powder brush make up beauty
Das rät unsere Expertin, Rachel Wood:

Bronzer nicht auf den Wangen, sondern genau darunter auftragen, sprich: auf den Bereich unter den Wangenknochen. Den restlichen Bronzer auf Stirn, Nase und Kinn verteilen – so entsteht ein „sunkissed“-Look.

Mehr Make-Up Tipps von Rachel Wood gibt es auf ihrem Blog!

Doch damit Rouge und Bronzer schön aussehen, sollte natürlich auch die Haut darunter top aussehen! Da sind pflegende Gesichtsmasken eine tolle Idee.

 

Photo-Credits: Fotos im Slider: Catwalkpix; Bilder im Text: Fotolia und Rachel Wood