Shapewear: Vom Liebestöter zur Wunderwäsche.

Shapewear: Vom Liebestöter zur Wunderwäsche.

Heute habe ich mich eines heiklen Themas angenommen: Shapewear. Eine großartige Erfindung, oder einfach nur schrecklich? Ich gehe der Sache auf den Grund!

Wir erinnern uns schmunzelnd an folgende Filmszene: Die Luft knistert zwischen Daniel Cleaver und Bridget Jones – und plötzlich kommt dieser Riesenschlüpfer als Close-Up auf die Kinoleinwand. Im Liebestaumel hat Bridget glatt vergessen, was sie an jenem Tag zur Bauchdellen-Optimierung unten drunter trug. Dabei wollte sie doch nur gut aussehen – in Shapewear?!

Shapewear: Fluch oder Segen?

Eines vorweg: Alle tragen Shapewear – kaum ein weiblicher Celebrity, der sich ohne Shapewear auf den roten Teppich wagt. Egal ob man nur kleine Röllchen verschwinden lassen möchte oder größeren Optimierungsbedarf sieht. Die Zeiten sind vorbei, in denen Bauchweg-Slips, Miederhosen oder formende Unterwäsche als Liebestöter ungetragen im letzten Winkel des Kleiderschranks verstaubt sind. Verbesserter Tragekomfort – und allen voran die Marke Spanx – haben dafür gesorgt, dass sich die altbackene Formwäsche längst zum Trend-Objekt für down under gewandelt hat.

Verschiedene Shapewear

Shapewear für große Größen

Shapewear ist auch für viele dicke Frauen die neue Wunder-Unterwäsche. Und das zu Recht. Denn auch ein fülliger Körper sieht sofort hübscher aus, wenn die Proportionen wohlgeformt sind. Jedes Kleid wirkt gleich nochmal so schön, wenn Busen und Po gut gestützt werden.

Shapewear in der richtigen Größe kaufen

Besonders bei Shapewear in großen Größen sollte man darauf achten, dass man die Formwäsche in der Kleidergröße kauft, die man auch normal trägt. Man sollte nicht dem Irrglauben erliegen, dass sich die Größe durch das Tragen von Shapewear verringert. Das führt nur dazu, dass man sich extrem beengt fühlt, und kaum atmen kann. Wenn die Shapewear nicht passt, kommen plötzlich dort wo die Formwäsche aufhört, unschöne Rollen zum Vorschein. Oder (besonders unangenehm) die formende Unterhose rollt sich einfach ab. Ergebnis: Wirkung verfehlt! Also: Erst messen, und dann die richtige Größe wählen. Das lohnt sich besonders für Plus-Size Mädchen.

Welche Arten von Shapewear gibt es?

Shapewear ist ein praktischer Helfer, wenn es darum geht deinen Körper in Form zu bringen. Die figurformende Unterwäsche sorgt dafür, deinen Busen dahin zu schubsen wo er hingehört (rauf). Formslips und Taillenformer betonen deine Taille. Und stützende Hosen (die mich immer ein bisschen an Radler Hosen erinnern) lassen unschöne Dellen auf den Beinen verschwinden.

Shapewear Neuheit: Armformer

Neu für mich sind diese Armformer. Sie sorgen anscheinend für straffere, schlankere Arme und können auch unter einem ärmellosen Kleid getragen werden, naja ich weiß nicht so recht …

Verschiedene Shapewear

Liebe Mädels, was tragt ihr drunter?

Ich finde Shapewear toll, aber nicht für jeden Tag. Man hört ja immer wieder Stimmen laut werden, dass das regelmäßige Tragen von Shapewear ungesund sein soll. Ich kann mir schon vorstellen, wenn man täglich Formslips trägt, dass sich das auf die Organe auswirken kann. Aber ab und zu sind kleine Tricks doch erlaubt. Oder was meint ihr?

Wie steht ihr zu Shapewear?

 

Viele liebe Grüße,

 

Eure Meli

Tags:
  • Lea

    Hallo Meli, ich hab mir vor Jahren mal einen Shape-Slip gekauft, seit dem hat sich aber sicherlich noch wieder einiges entwickelt, denn ich war mit dem Exemplar gar nicht zufrieden. oben an der Taile war ja alles schön und gut, allerdings war der slip so doof geschnitten, dass er dierekt über den Po verlief und dort ziemlich einschnürte, ich hatte also eher vier pobacken, als einen gut geförmten Körper 😀
    Allerdings reizt es mich nach diesem Artikel über Shapewear, dem Ganzen noch mal eine Chance zu geben, allerdings in einer längeren Variante 😉

    • Hallo Lea, vielen Dank für deinen ehrlichen Kommentar. Ich glaube, viele haben mit Shapewear schon die ein oder andere nicht so tolle Erfahrung gemacht. Daran merkt man aber: Passform ist wirklich das A&O bei Shapewear, da kommt man am Probieren nicht vorbei. Aber es lohnt sich bestimmt, die Zeit zu investieren – und ich bin überzeugt, du wirst ein tolles Teil für dich finden. LG, Meli