Upcycling Taschen von gertrud Taschen

gertrud Taschen

Jede Tasche ein Unikat: Bei den Upcycling Taschen von Gertrud Hainzl gleicht kein Stück dem anderen. Wir haben mit ihr gesprochen!


Erzähl mal, wie ist gertrud Taschen entstanden?

Begonnen hat alles vor circa 10 Jahren… damals war ich auf der Suche nach einer idealen Tasche und habe meine ersten Taschen aus Wachstischtuch hergestellt. Anfangs nur für den Eigengebrauch. Meine Freundinnen waren begeistert von den Taschen, darum habe ich immer mehr Modelle genäht und schon bald sind die ersten Sonderbestellungen gegen Bezahlung eingetroffen. Was als Hobby begann hat sich im Laufe der Jahre zu einem Beruf entwickelt. Materialien und Schnitte haben sich auch enorm weiterentwickelt und sind ständiger Veränderung unterworfen. Das liegt vor allem daran, dass ich immer auf der Suche bin und sehr experimentierfreudig.

Gertrud Hainzl

Was bedeutet Upcycling für dich?

Einerseits regen gewisse Materialien, die eine bestimmte Funktion haben und dann in den Müll wandern – Feuerwehrschläuche, LKW- Schläuche etc. – meine Phantasie an. Andererseits glaube ich, dass wir unserer Umwelt und Kindern gegenüber eine gewisse Verantwortung haben. Deshalb arbeite ich gerne mit eher ungewöhnlichen Materialien, die schon eine Geschichte hinter sich haben. Indem ich sie zu Taschen verarbeite, schenke ich Ihnen eine neues Leben.

Woher bekommst du die Materialien?

Aus Reparaturwerkstätten, aber auch von der Feuerwehr direkt. Ich frage auch Veranstalter ob ich nach einem Event gebrauchte Fahnen haben kann und gehe zu Lagerabverkaufen. Und es gibt auch Privatpersonen, die mich mit Material beschenken.

Taschen von GertrudModell von GetrudGetruds Kosmetiktaschen

Wie lange brauchst du für eine Tasche?

Für eine LKW-Schlauchtasche gibt es zum Beispiel folgende Arbeitsschritte: Zuschnitt, Handreinigung, Waschmaschinenreinigung, Nähen. Ich arbeite circa 2-3 Stunden dran, das hängt aber auch immer vom jeweiligen Modell ab!

Welche Tasche trägst du selbst?

Seit ich gertrud-Taschen gegründet habe und Taschen mache, trage ich immer meine eigenen Taschen. Weil ich selbst bin wohl der beste Werbeträger. So habe ich auch schon viele Taschen verkauft. Wenn ich sie selber nicht tragen würde, warum sollten andere meine Taschen kaufen und tragen? Momentan trage ich eine LKW-Schlauch Tasche mit blauem und schwarzem Gurt als Träger. Immer aus dem Material, das gerade aktuell ist!

Kannst du dich noch an deine erste Tasche erinnern?

Ja, die Tasche war aus einem Wachstischtuch genäht und hatte ein Blumenmuster. Wie schon beschrieben war sie ein Geburtstagsgeschenk für eine Freundin. Ich glaube, es gibt sogar noch ein Foto davon, da ich alle Tasche dokumentiert habe!

Zu welcher bekannten/ berühmten Persönlichkeit würden deine Taschen passen?

Zu allen Grünen Politikerinnen und auch zu Madonna…

Was sind deine Ziele?

Neue Materialien verwenden, eine kleine Näherei oder jemanden engagieren, der mich bei den Näharbeiten unterstützt. Außerdem natürlich noch viele gute Ideen und neue Kunden und Kundinnen, die viel Freude an meinen Taschen haben.

Danke für das Gespräch!

Alles Liebe,

Elisabeth

p.s.: Ihr interessiert euch für Upcycling? Dann wird euch unser Interview mit Hutdesignerin Chloe Haywood gefallen!