Weihnachtsdeko: meine Ideen für Euch!

Weihnachtsdeko: meine Ideen für Euch!

Ausnahmsweise mal kein Outfit. Heute nehme ich euch mit in meine kleine Weihnachtswelt. Denn immerhin ist schon der erste Advent und bald kommt das Christkind!

Heute am ersten Adventsonntag ist der Adventskranz mit vier Kerzen natürlich besonders wichtig. Aber ich wage mal zu behaupten, dass die Wenigsten von uns wissen was Advent eigentlich bedeutet. Das Wort Advent kommt aus dem Lateinischen und bedeutet Ankunft. Christen warten in der Adventszeit auf die Ankunft Jesu, also auf die Geburt Jesus. Und am 24. Dezember feiern sie die Geburt Christi. Das wäre dann also schon mal geklärt.

Der Look

Ich habe keinen typischen Kranz, sondern verwende jedes Jahr dieses Gestell, so spare ich mir Geld für schönere Weihnachtsgeschenke für die Liebsten. Gefüllt mit glänzenden Weihnachtskugeln macht das doch einiges her. Wenn ich ganz ehrlich bin, hätte ich aber doch viel lieber einen echten Kranz aus Tannenzweigen. Obwohl… dann müsste ich ständig die Nadeln wegsaugen, also vielleicht doch keine so gute Idee.

Klassisches Rot ist der Star bei meiner Weihnachtsdeko

Für mich ist Rot nicht nur die Farbe der Liebe, sondern auch die Farbe der schönsten Zeit im Jahr: Weihnachten. Bei mir erstrahlen im Wohnzimmer viele Dinge in Rot; ich wechsle meine Kissenbezüge, lege ein weiches Kunstfell auf mein Sofa und kuschle mich in meine rote XXL-Fleecedecke.

Der Look

Rote Kerzen und rot-weiß gestreifte Zuckerstangen machen mein Wohnzimmer gemütlicher und versüßen mir die Vorfreude auf Weihnachten.

Der Look

Auch die roten Stechpalmenbeeren gehören für mich zur Adventszeit, ich kaufe diese am wöchentlichen Markt in Salzburg.

Der Look

Weihnachtsdeko DIY – kleine Laterne

Eine kleine DIY- (Do-it-yourself) Anleitung habe ich jetzt auch noch für euch. Und zwar finde ich, dass Lichterketten ja nicht immer nur langweilig wo runterhängen, den Christbaum schmücken oder drapiert werden müssen. Man kann damit auch eine kleine Laterne gestalten. Und dazu braucht ihr bloß diese Dinge:

– 1 großes Einmachglas
– 1 batteriebetriebene kurze Lichterkette + passende Batterie
– mehrere kleine Christbaumkugeln
– 1 farblich passendes Dekoband
– und eine Schere

Der Look

Bevor wir loslegen, machen wir mal den Lichterketten-Check: Alle Lämpchen funktionieren und starke Batterien sind auch drinnen. Sehr gut, dann steht uns nicht mehr im Weg. Wir beginnen mit einer Schicht Christbaumkugeln, diese legen wir vorsichtig auf den Boden des Einmachglases, danach den Anfang der Lichterkette drauflegen. Dann abwechselnd Lichterkette und Kugeln aufeinanderlegen.

Der Look

Das Batteriegehäuse und somit auch den Einschaltknopf vorsichtig ganz nach oben legen, denn dann kann die Lichterkette schneller betriebsbereit gemacht werden.

Der Look

Damit das Einmachglas auch optisch etwas hermacht, wickeln wir nun ein Dekoband um das Glas. Macht am besten eine Masche oder einen dickeren Knoten – dann schaut das Band besonders schön aus. Und das war’s auch schon: Das leuchtende Marmeladenglas – beziehungsweise die kleine Laterne – ist fertig.

Und, seid ihr auch schon im Weihnachtsdeko-Fieber? Ich wünsche euch auf jeden Fall einen schönen ersten Advent!

Alles Liebe,

Eure Anna

  • Auch bei meiner Weihnachtsdeko dominiert rot, ich weiß gar nicht warum. Die Idee mit dem Einmachglas ist sehr nett und schnell gemacht. Danke für den Tipp!

    • Hallo liebe Gudrun! Ja, Rot ist einfach die perfekte Farbe für Weihnachten 🙂 Ich wünsch Dir eine schöne Vorweihnachtszeit! Liebe Grüße, Elisabeth